The sharpest life
Über mich
 
 
Hier sitze ich also: in meinem kleinen Prinzessinenzimmer, Kaffee mit Milch, Zucker und Zimt trinkend und eine Tawa rauchend. Ich überlege krampfhaft, was ich über mich schreiben könnte. Mein langweiliges, aber trotzdem außergewöhnliches Leben begann vor 16 Jahren in einem Krankenhaus. 1 Jahr vor meiner Geburt sind meine Eltern zusammen mit meinem damals 2jährigen Bruder in unser jetziges Haus gezogen. Das bedeutet also, dass ich noch nie umgezogen bin. 6 Jahre nach meiner Geburt bin ich in die Schule gekommen. Deutsch hat mir schon immer gut gefallen und ich konnte schon damals nicht verstehen, was so schwierig daran ist, zu lesen und zu schreiben. In der 3. Klasse ist dann Englisch zu meinem Stundenplan dazugekommen und ich hatte ein neues Lieblingsfach. Mittlerweile schreibe ich in Englisch bessere Noten als in Deutsch und es fällt mir manchmal auch leichter auf Englisch zu reden als auf Deutsch. Diesen Sommer werde ich meinen erweiterten Realschulabschluss machen und dann werde ich für ein Jahr auf die BBS Fachrichtung Wirtschaft Schwerpunkt Handel gehen.
 
Ich habe ja gesagt, dass ich ein langweiliges, aber trotzdem außergewöhnliches Leben habe. Langweilig ist es, weil in meinem Leben nie etwas spannendes passiert, aber es ist trotzdem außergewöhnlich. Das liegt an den Menschen in meinem Umfeld: an meinem schwulen Bruder mit einem Hang zur Depression, an meiner, in meinen Augen etwas schlampigen, besten Freundin, die sich in letzter Zeit zum negativen verändert hat, an meinem "besten Freund", der sich dauernd Geld leiht und es dann für irgendeine Scheiße ausgibt und es einem nicht zurückzahlt und natürlich an meinen 2 Freundinnen aus der Schule, die auch so denken wie ich, wenn es ums Thema "meine beste Freundin" geht. Ihr dürft mich jetzt nicht falsch verstehen: ich mag meine beste Freundin natürlich, aber ich denke einfach, dass unsere Freundschaft nicht mehr allzu lange halten wird. Das soll jetzt nicht böse klingen, aber im Moment bin ich sogar ganz froh, wenn sie nicht around ist. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich verändert habe, oder ob sie sich verändert hat, aber irgendwas hat sich verändert. ich habe mir ihre Probleme lange genug angehört und so getan, als ob sie mich interessieren, obwohl es immer die Selben sind. Ich bin es leid, ihre  ganzen Probleme auch noch tragen zu müssen. Deswegen habe ich mir vor langer Zeit einen Selbstschutz angeeignet: meine Bubbl! Man könnte es auch "happy place" nennen. Wenn ich merke, dass mich etwas nerven oder nervlich belasten könnte, dann bilde ich meine Bubbl und drifte einfach ab. Ich sehe, wie sich die Münder bewegen, aber ich höre nichts. Es ist wie mit diesen In Ear Kopfhörern: man ist mitten in der Stadt und sieht, wie sich alle Münder bewegen, aber man hört nur seine Musik. Manchmal passiert mir das aber auch im Unterricht, was nicht so gut ist.
 
Ich bin kein normales Mädchen: ich trage gerne schwarz, habe schwarze Haare und höre Rammstein. Auf der anderen Seite ist mein Zimmer ganz in rosa und rot eingerichtet. Außerdem habe ich eine Menge Elfen und Engel in meinem Zimmer und ein paar Hello Kitty Sachen. Ich habe einen Hang zur Selbstzertstörung durch Alkohol, Zigaretten, zu wenig Essen und unheimlichen Mengen an Energydrinks. Aber ich bin Vegetarier und würde niemals echtes Fell oder echten Pelz tragen. Ich sehe die Dinge meistens negativ, aber wenn ich zuviele Energydrinks getrunken habe, werde ich sehr komisch und mir fallen zu den unmöglichsten Sachen sehr lustige Geschichten ein. Da wird schon mal eine langweilige Holzwäscheklammer zu einem Mann ohne Arme und ohne Geschlechtsteil. Dann denken die meisten ich wäre total gestört und wenn mein Sugarrush dann wieder verflogen ist, weiß ich selber nicht, wie ich auf so einen Unsinn gekommen bin.
 
Ich mag die kleinen Dinge im Leben: mit meinem Bruder im Auto sitzen, lauthals "Fighter" singen und einfach genießen, dass er da ist. In solchen Momenten will ich gar nicht daran denken, dass er bald wieder weg fahren muss. Er ist vor einem halben Jahr weggegangen, hat nur eine Nachricht hinterlassen. Ich weiß, dass es für ihn das Beste war, aber um ehrlich zu sein: für mich war das die Hölle. Natürlich wusste ich, dass er unglücklich war (ist?), aber ich hatte gedacht, er würde mich vielleicht vorwahnen. Wenn er jetzt zu Besuch kommt, ist es immer awesome. Er ist an meinem 16. Geburtstag ganz überraschend vorbeigekommen und dann ein paar Tage geblieben. Am Tag nach meinem Geburtstag musste ich zur Schule, aber es war nicht so schlimm, wie sonst immer. Wenn er da ist, dann bekomme ich einen Energieschub, den ich sonst nur nach 1,5 Litern Energydrink bekomme. Wenn er nicht da ist, verschwimmt alles in einem grauen Alltagsbrei. Vor ein paar Jahren haben wir uns noch nicht so gut verstanden, aber seit ca. 1,5 Jahren sind wir unzertrennlich. Als er dann weggegangen ist, habe ich erst richtig gemerkt, wie viel er mir bedeutet. Wir sind fast wie Zwillinge. Wir nennen uns immer "die Chaosgeschwister". Wir sind und so ähnlich, das ist schon gruselig. Wir streiten uns wirklich nie und auch Meinungsverschiedenheiten haben wir nie. Wir akzeptieren den anderen so, wie er ist. Es ist unbeschreiblich. Er ist mein Bruder, "Zwilling", bester Freund und Seelenverwandter, alles in einer Person. Ich könnte mir keinen besseren Bruder wünschen. Meine bessere Hälfte. Auch wenn ich ihm das noch nie so gesagt habe: Ich liebe dich! Danke, dass du so bist, wie du bist. Ich hoffe, du stirbst nicht vor mir, denn dann hätte mein Leben keinen Sinn mehr. Das hört sich für Außenstehende wahrscheinlich übertrieben an, aber wenn sie uns zusammen sehen könnten, wüssten sie, was ich meine. Eigentlich sollte dieser Text ja über mich werden, aber da Florian ein Teil von mir ist, denke ich, dass es okay ist.
 
Nachdem ich soviele informative, wie auch komische Tatsachen ausführlich beschrieben habe, werde ich jetzt meine Hobbys, Lieblingsmusik etc. in Stichwörtern zusammenfassen.
 
Mein Aussehen:
- schwarze Haare, grüne Augen
- schwarzen Kajal, Mascara, farblosen Puder
- meistens in schwarz gekleidet
- 1,66 M groß, normale Figur
- Zungenpiercing
 
Mein Charakter:
verschlossen, in sich gekehrt, schüchtern, freundlich, ehrgeizig, manchmal selbstlos, aufgedreht und redselig, wenn ich mich wohlfühle, leicht depressiv
 
Meine Hobbys:
lesen, schlafen, TV gucken, Step Aerobic, Musik hören, über bescheuerte und nichtige Dinge nachdenken, sich ausmalen, wie das Leben wäre, wenn man reich wäre
 
Mein Lieblingsfach:
Englisch
 
Mein Hassfach:
Mathe
 
Meine Lieblingsmusik:
Evanescene, Linkin Park, Simple Plan, Amy Winehouse, Mandy Moore, Uffie, Mariah Carey, Nickelback, Scotty Vanity, Panic at the Disco, Mary J. Blige, Brokencyde, Bushido, Rammstein, Oomph!, HIM. Manchmal auch One Hit Wonder
 
Meine Lieblingsbücher:
Alice im Hungerland, Emily auf der Moonfarm, Tage mit Eddy, Das Mädchen, Luft zum Frühstück, Ich knall euch ab!, Sanft will ich dich töten, Biss zum Morgengrauen, Biss zur Mittagsstunde, Biss zum Abendrot, Biss zum Ende der Nacht, Dunkle Pfade
 
Meine Lieblingsfilme:
Auf immer und Ewig, Fluch der Karibik 1 und 2, Thirteen, Frühstück bei Tiffany, Interview mit einem Vampir, Charlie und die Schokoladenfabrik, König der Löwen, Wanted, Nur mit dir, Save the last Dance, Forrest Gump, Donnie Darko, Schindlers Liste
 
Was ich mag:
- Meine Freunde
- meinen Bruder Florian <3
- meine Tante Sabine <3
- Musik hören
- lesen & dabei alles um sich rum vergessen
- ganz entspannt eine rauchen
- TV gucken
- Tiere
- Insider
- Gewitter und Regen
- Evanescence
- Balladen
- Grey's Anatomy
- Alle lieben Raymond :D
- The new Adventures of old Christine
- Frasier
- Winter
- Hüftpiercings
- Eskimopiercings
- Zungenpiercings
- Piercings allgemein
- Mareikes Tattoo
- Tattoos allgemein
- lange schlafen und dann den ganzen Tag nichts machen
- nachmittags schlafen
- McFlurry mit Smarties
- Leute, die einen eigenen Stil haben
- Sekt
- ein bisschen Wodka im Kakao
- Ordentliche Menschen
- aufgeräumte Zimmer/Wohnungen/Häuser
- viele Armbänder tragen
- positive Veränderungen
- 20 ° C, Sonnenschein und eine leichte Brise
- Urlaub mit Mareike machen
- mit Mareike bei KIK shoppen :D
- Die Farbe Schwarz
- Leute, die sich so respektieren, wie sie sind
- Leute, die andere so respektieren, wie sie sind
- Fotos machen
- Zui Suicide
- Britney Spears
- Kakao
- MySpace
- Youtube
- Buzznet
- meine Klasse! Ich werde euch total vermissen :-(
 
Was ich nicht mag:
- Oberflächligkeit
- Schlechte Musik
- Rassismus
- Homophobe Menschen (homophobia is gay :D)
- Unreife Menschen
- Schubladendenken
- Leute, die sich einfach nicht weiterentwickeln
- Mitläufer
- Marzipan
- Mädchen mit zuviel Schminke
- Leute, die meinen sie wären die besten
- Clowns
- Feuer
- Leute, die sagen sie wären hässlich oder dick, um von anderen zu hören, dass sie es nicht sind.
- Unordnung
- Paliträger, die nicht wissen, was Pali's eigentlich bedeuten.
- Gruppenarbeit in der Schule
- Vorurteile
- Jeffree Star
- Tierquäler!!
- diese ganze 'Scene' Scheiße
- Den Spruch: "Bücher? Kann man das essen?" Wenn man nicht gerne liest, kann man auch einfach schreiben: "Ich lese nicht gerne."
- Leute, die reden während man fern sieht
- Die Haut auf Kakao und Pudding
- fettige Haare
- Mobbing
- Unpünktlichkeit
- Deutschland sucht den Superstar


Außerdem hasse ich den Spruch "Du bist doch nur neidisch!" Wenn ich sage,dass du hässlich bist,dann sage ich das nicht,weil ich neidisch auf dich bin,sondern weil du hässlich bist.
Hass ist nicht gleich Neid!
 
Schlusswort
 
Zusammen gefasst kann man sagen, dass ich in meiner eigenen Welt lebe. Ihr könnt mich nicht beurteilen, wenn ihr mich nicht kennt. 
 
Ich danke allen, die sich die Mühe gegeben haben und alles durchgelesen haben, da ich eine Menge Gefühle, Tränen, Zeit und Zigaretten in diesen Text gesteckt habe.
 
Ich hoffe, ihr versteht mich jetzt besser und lest immer schön meinen Blog. Das bedeutet mir viel. 
 
Vielen Dank!



» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de