The sharpest life
Twitter, neues Design, Rotwein und anderer Alltagskram

So, ich bin jetzt auch endlich bei twitter:
 
http://www.twitter.com/chaos_schwester 
 
Jetzt will ich nur noch ein Blackberry, um on the go zu twittern ^^
 
Außerdem habe ich ein neues Layout. Hab mir das wegen der Zigarette und der Farben ausgesucht.
 
Anderes Thema: Da ich schon seit Tagen Rotwein trinken will, habe ich mir jetzt einfach eine Flasche genommen. Außerdem hatte ich einen sehr nervenaufreibenden Tag. Wir waren bei Oma und Opa und mein Cousin und meine Cousine waren auch da.
Meine Cousine: 7 Jahre alt, zuckerkrank, will immer im Mittelpunkt stehen, was ihr durch ihr lautes Organ auch immer gelingt.
 
Mein Cousin: 4 Jahre alt, eigentlich ganz ruhig, aber wenn seine Schwester richtig aufdreht macht er mit.
Wir saßen also alle am Tisch und haben Kuchen gegessen. Mir wurde schon 3 Mal gesagt, dass ich meinen Tee doch auch wirklich trinken soll. Es ist ungesund so wenig zu trinken. Du willst doch bestimmt noch ein 2. Stück Kuchen. Nein? Hast du Angst, dass du zu dick wirst? Mein Gedanke: Nein, ich will nur nicht so enden wie du, fettes Stück. Anyway. Zu meiner Linken sitzt mein Cousin, zu meiner Rechten meine Cousine. Perfekt. Mein Cousin fängt plötzlich an zu schreien. Nicht, weil er sich wehgetan hat, sondern einfach nur, weil er Spaß dran hat. Das geht dann 5 Minuten lang so, bis sein Vater ausrastet und ihm einen Schlag in den Nacken gibt. Er fängt an zu weinen und wird natürlich von Oma getröstet. Bei ihr gibt es keine Konsequenzen. Egal, was die Beiden machen, es gibt nie Ärger. Sie droht zwar immer mit irgendwas, aber sie macht ihre Drohungen nie war.
 
Später, wir sitzen alle draußen und rauchen, da fängt meine Cousine an zu nerven, dass sie einen Laptop will und das es unfair ist, dass sie erst mit 10 ein Handy bekommt. Ihre Freundin hat auch eins, also braucht sie natürlich auch eins. Außerdem braucht sie eine neue Digitalkamera, weil ihre alte kaputt ist. Die hat sie letztes Jahr zu Weihnachten bekommen. BTW: Das war schon ihre dritte. In dem Moment musste ich an meinen ersten Fotoapparat denken, den ich zur Einschulung bekommen habe. Er funktioniert immer noch. Natürlich benutze ich ihn nicht mehr, weil er mit Film ist und ein kleines Rädchen zum Weiterdrehen hat und zurückspulen muss man natürlich auch noch mit Hand. Da wunderte ich mich auch darüber, dass die Eltern so dumm sind und immer wieder neue Kameras kaufen. Die müssen doch mittlerweile wissen, dass das Blag mit nichts umgehen kann. Sie macht alles kaputt.
Um die Geschichte abzukürzen: Nach 4 Stunden kamen mein Vater und Ich komplett entnervt nach Hause, während meine Mutter noch komplett entspannt war. Normalerweise blende ich ja auch alles nervige oder unwichtige aus, aber die beiden kann man einfach nicht ignorieren. Und das Schlimmste ist: in 2 Wochen müssen wir schon wieder da hin, weil mein Opa Geburtstag hat. Aber zum Glücl bin ich dann nicht so allein, weil Florian dann schon wieder da ist.
 
xoxo
12.7.09 01:52


Werbung


"Mein Leben als Hure" oder "Warum ich plötzlich keine Freunde mehr hatte"

 
 
Notiz: Das ist eine Kurzgeschichte und kein wahres Ereignis!!
 
Schon als ich morgens in die Schule kam, merkte ich, dass irgendwas anders war. Normalerweise kam ich immer in meine Klasse, wo ich dann auf meine Freunde traf und mit ihnen redete, bis der Lehrer kam. Aber heute beachteten sie mich gar nicht. Sie guckten mich nur abfällig an. Als ich mich umguckte merkte ich, dass alle anderen es genauso taten. Nur mein bester Freund, der wie immer fast zu spät kam, redete mit mir, aber auch er verhielt sich komisch. Während der nächsten 2 Stunden konnten wir nicht reden, da wir genau vor dem Lehrerpult saßen, daher konnte ich die Pause kaum erwarten. Als wir dann auf dem Schulhof standen, fragte ich ihn: "Warum verhalten sich denn alle so komisch?" Er antwortete: " Dein Geheimnis hat sich herumgesprochen. Jemand hat dich gesehen." Zuerst wusste ich gar nicht was er meinte, doch dann verstand ich. "Oh." war alles, was ich sagen konnte. "Jap." meinte mein bester Freund. Er kannte mein Geheimnis und hatte kein Problem damit. Besser gesagt gefiel es ihm sogar, weil ich ihm immer teure Geschenke kaufen konnte.
 
Mein Geheimnis war: Ich war eine Hure.
 
Und irgendjemand hatte das herausgefunden und rumerzählt. Mir war egal, was die anderen dachten, aber warum mieden mich jetzt sogar die Menschen, die ich eigentlich als "meine Freunde" bezeichnete? Wir haben oft über Themen wie gleichgeschlechtliche Ehe, Rassismus und Drogen geredet. Sie hatten nie Probleme mit Homosexuellen, Farbigen oder Kiffern gehabt. Besser gesagt: sie waren all das. Entweder schwul/lesbisch/bi, Ausländer oder Kiffer. Ich hatte keine "normalen" Freunde. Warum hatten sie dann also was gegen eine Hure? Viele meiner Heterofreunde erzählten montags, nach einem harten Partywochenende, mit wievielen fremden Frauen sie Sex hatten. Das war also okay, aber wenn ich genau das Selbe gegen Geld mache, dann ist das ein Problem? Ein Skandal, eine Sünde? Ich ging also zu meinen sogenannten "Freunden" und stellte sie zur Rede: "Ihr wisst jetzt, dass ich eine Hure bin und ignoniert ihr mich?" Stille. Ihren angewiderten Gesichtsausdrücken nach zu urteilen, waren sie sich zu fein, um auch nur ein Wort mit mir zu wechseln. "Verstehe" sagte ich und ging zurück zu meinem besten Freund.
Die nächsten 4 Stunden waren die Hölle. Ich musste mich ja unbedingt ganz nach vorne setzen, nur weil ich zu eitel war, um mir eine Brille zu kaufen. Ich konnte förmlich spüren, wie mich 25 Augenpaare anstarrten. Als die Glocke zum Schulende klingelte, konnte ich gar nicht schnell genug aus dem Klassenzimmer kommen. Zum Glück hatte ich ein eigenes Auto, so musste ich mich nicht auch noch im Bus anstarren lassen. Zu Hause angekommen, nahm ich sofort ein Bad, da ich in der Badewanne am Besten nachdenken konnte. Das tat ich dann auch 3 Stunden lang und kam zu der Erkenntnis, dass mir meine Freunde egal sein konnten, wenn sie nicht akzeptieren, was ich tue. Ich hatte ja noch meinen besten Freund, der immer hinter mir stand und meine Entscheidungen respektierte.
 
Ich musste mir 3 Monate lang tagtäglich dumme Kommentare und Beleidigungen anhören, bis jemand herausfand, dass eine Schülerin von ihrem Mathelehrer schwanger war. Ich, die Hure, war plötzlich langweilig und niemand interessierte es mehr, wie ich mein geld verdiente. Ich wurde wieder normal behandelt und auch meine alten Freunde kamen zu mir um sich zu entschuldigen, aber ich habe sie einfach links liegen lassen. Wenn sie denken, sie könnten sich sowas erlauben, dann ich erst recht. 
 
Durch diese Sache habe ich 2 Dinge gelernt:
 
1. Wenn dich jemand nicht so respektiert, wie du bist, dann lasse diese Person hinter dir.
 
und 2. Egal, was irgendjemand über dich herausfindet, irgendwann wird jemand anders Gesprächsthema Nummer 1 sein und deine Geschichte ist Schnee von Gestern.
8.7.09 01:37


Wie schnell doch die Zeit vergeht...

Florian war jetzt 10 Monate weg. Das ist total komisch, weil uns das allen gar nicht so lange vorkommt. Ich weiß noch, wie ich mich am 1. Tag ohne ihn gefühlt habe. So richtig bewusst gewordern ist mir das erst nachdem ich den Brief gelesen habe und ins Bad gegangen bin. Ich habe den Schrank aufgemacht, um das Glätteisen rauszuholen und es war weg. Da ist mir das erst richtig bewusst geworden. Er ist wirklich weg. Außerdem dachte ich, dass ich ihn total lange nicht wiedersehen würde, aber er ist fast jeden Monat zu Besuch gekommen. Deswegen kam uns die Zeit vielleicht auch nicht so lange vor. Es war am Anfang zwar komisch und auch traurig ohne ihn zu leben, aber rückblickend denke ich, dass diese Zeit eigentlich nur gute Seiten hatte. Sie war zum Beispiel sehr charakterbildend. Für ihn natürlich mehr als für mich, da er ja in ein ganz neues Umfeld kam und sich auf neue Leute einlassen musste usw., aber auch ich habe in der Zeit neue Erfahrungen gesammelt. Zum Beispiel habe ich 2 freiwillige Praktika gemacht (hätte ich zwar sowieso gemacht), ich war fast jeden Tag bei meinem besten Freund, oder besser gesagt ist er in der Zeit erst mein bester Freund geworden, ich hatte einen Rollerunfall (sehr charakterbildend :D) und ich habe meinen Eltern erzählt, dass ich rauche. Sagen wir mal: ich habe auch viel erlebt.
 
Und jetzt kommt Florian wieder und ich denke, dass sich unser ganzes Familienleben ändern wird, da wir alle was gelernt haben. Das wird jetzt bestimmt eine tolle Zeit: Florian und Ich gehen in die selbe Klasse, wir werden uns beide Jobs suchen und einfach ein schönes Leben führen. Klar, das hört sich jetzt alles nach Wunschdenken an, aber ich denke trotzdem, dass es toll werden wird. Wenn wir beide Jobs haben, dann können wir uns auch immer schöne Dinge kaufen, wie Parfums, teure Unterwäsche, hübsche Dekoration. Einfach alles, was das Leben ein bisschen süßer macht
 
So, das war eigentlich alles, was ich sagen wollte.
xoxo
7.7.09 04:39


Rest in Peace Michael Jackson

Michael Jacksons Tod war ein großer Schock für mich. Ich habe Freitag morgen MTV geguckt und da kam grade MTV Noise: R.I.P. Michael Jackson. Da wusste ich noch nicht, dass er gestorben ist. Ich dachte, es wäre seine Musikkarriere gemeint, da er ja schon länger nicht mehr mit seinen Songs Schlagzeilen gemacht hat. Später im Auto lief dann auch wieder Michael Jackson und ich sagte zu meiner Mutter: Irgendwie läuft heute überall Michael Jackson. Und sie meinte nur: Er ist ja auch gestorben. Da war ich erstmal ziemlich geschockt und konnte es gar nicht glauben. Es hörte sich so surreal an. Er ist so berühmt und jetzt ist er einfach tot. Ich hätte mir gewünscht, dass er sich einfach zurück zieht und irgendwann mit 70 oder so einfach friedlich stirbt. Vor seinem Tod habe ich ihn immer nur als komischen Mann gesehen. Bis zur Unkenntlichkeit operiert und immer mit Mundschutz. Er tat mir überhaupt nicht leid, aber mittlerweile denke ich, dass er ein sehr armer, einsamer Mensch war, der von vielen Missverstanden wurde. In dem Video zu "You are not alone" gibt es eine Szene, in der man sieht, dass er eine ganz liebe Person war. Es ist die Szene, in der er Lisa Marie gegenüber sitzt und sie anlächelt und dann ihre Schulter berührt. Da hat er ein richtiges Strahlen in seinen Augen.
In den Moment sieht man, dass er eigentlich total lieb und schüchtern war.
 
 
Das Bild hat eine schlechte Qualität. Ihr müsst euch einfach das Video ansehen.
 
Früher fand ich ihn immer gruselig, aber jetzt würde ich ihn gerne kennen lernen.
 
Ich bin immernoch geschockt und traurig über seinen Tod.
 
 
3.7.09 07:53


Warum bin ich so fröhlich :D

Im Moment gehts mir richtig gut. Ich habe meinen erweiterten Realschulabschluss in der Tasche, noch über einen Monat Ferien und danach werde ich auf die BBS gehen. Und das Beste ist: Florian und Ich sind in der Selben Klasse! how horny is that then xD
Ich war eigentlich für einen anderen Schwerpunkt eingeteilt, aber ich stand auch auf seiner Klassenliste und konnte noch wechseln.
Außerdem werde ich in den Sommerferien meine ganzen Möbel weiß streichen. Darauf freu ich mich schon. Nicht auf das Streichen an sich, sondern auf das Ergebnis  
 
Bald zieht Florian auch wieder hier ein. Die 9 Monate sind wie im Flug vergangen. Ich habe mir früher schon oft vorgestellt, wie es sein wird, wenn Florian mal auszieht. Ich bin jetzt ja quasi ein "Einzelkind". Es hat sich allerdings nicht viel verändert. Aber meine Mutter hat das komische Bedürfnis mir alles Mögliche zu erzählen. Was sie so gemacht hat, bla, bla, bla.
 
Irgendwie bin ich jetzt total vom Thema abgekommen. Ich wollte eigentlich nur sagen, dass es mir gut geht. Diesen Eintrag hatte ich mir ein bisschen anders vorgestellt, aber egal.
 
Jetzt kann der Sommer kommen!
 
xoxo
 

th15.jpg summer image by ockwamaren
 

30.6.09 01:31


Ich rauch mein Ganja den ganzen Tag

Mal ein neues Bild von mir.
Mit sehr nettem Gesichtsausdruck :D
 
 
Bäm 
in your face :D
15.6.09 15:39


Abschluss-Shirt

 
Wer's nicht erkennt:
Abschluss macht Sexy!
 
So isses :D
13.6.09 16:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


» Design » Picture

Gratis bloggen bei
myblog.de